Impressum | Kontakt | Sitemap              

Eingesperrte Walhaie sind kein Artenschutz! - Eintrag vom 12.08.2013

Volker Bassen lebt seit einigen Jahren von Tauchtouristen, die er östlich von Kenia zu Walhai-Tauchsafaris führt. Es werden in letzter Zeit immer weniger Walhaie, die jährlich zweimal auf dem Weg in andere Regionen des Ozeans dort vorbei kommen.

Da kam ihm die Idee, ein Meeresaquarium durch bodenverankerte Netze zu schaffen, in das er Walhaie einbringen möchte, die sich dann innerhalb eines runden Bereich mit 600m Durchmesser auffindbar tummeln sollen.
Er nennt das "Artenschutz", da durch Walhaitauchen die Sensibilität für die Art gestärkt wird.
Wir nennen das "Tierquälerei aus Business-Lust".
Denn auch uns kann Volker Bassen nicht plausibel machen, wie ein Tier, das bis zu 1.700m tief taucht und Jahr für Jahr tausende Kilometer wandert, in einem weniger als 20m tiefen Bereich artgerecht leben soll, der gerade einmal gut 40 Körperlängen Strecke ausmacht.
Herr Bassen selbst gibt im Film des ZDF zum Thema Auskunft, wie wenig wir doch über Walhaie wissen. Wie kann er dabei behaupten abzuschätzen, dass ein solches Umfeld artgerecht ist? - ein Umfeld, das die Haie sonst nach wenigen Tagen reisend verlassen ...

Quelle: http://www.sharkproject.org


Haischutz - Überarbeiteter Eintrag vom 07.08.2013

Achtung: Die Filme die hier zu sehen sind, zeigen teilweise Szenen die für Kinder und sensible Menschen nicht geeignet sind.


Der Hai wird als bösartiger Killer dargestellt. Doch wer ist hier der wahre Killer...?


 

SHARKWATER

Hai-Gefährdung durch Menschen

Jährlich werden nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen etwa 700.000 bis 800.000 t Knorpelfische gefangen, davon ein großer Teil als Beifang der großindustriellen Fangflotten. Diese Menge entspricht 70 bis 100 Mio. Einzeltieren, etwa 60 % davon sind Haie und 40 % Rochen. Nach Compagno et al. 2005 sind diese Zahlen allerdings deutlich zu niedrig eingestuft, da eine Vielzahl von Staaten zu niedrige Fangzahlen angibt, er geht mindestens von der doppelten Menge aus.

Die wirtschaftliche Nutzung des Haies hat letztendlich dazu geführt, dass über 70 Arten bereits vom Aussterben bedroht sind. Die meisten dieser Arten werden bereits als nicht mehr überlebensfähig bezeichnet.

Schaut euch diesen Film an und ihr werdet sehen, wie brutal der Hai ausgerottet wird.

Eine der besten Dokumentationen über die Situation der Haie in unseren Weltmeeren.

Seit 400 Millionen Jahren lebt der Hai im größten Lebensraum unseres Planeten, doch wird kein anderes Tier im Meer so gnadenlos gejagt wie der Hai.
Jede Sekunde werden weltweit 6 Haie vom Menschen getötet,
doch ohne Haie können wir nicht überleben denn ohne sie wird das Gleichgewicht der Weltmeere endgültig kippen und damit verlieren wir unsere wichtigste Sauerstoffquelle.
Wenn wir nicht rechtzeitig umdenken und handeln dann explodiert eine ökologische Zeitbombe!

Unterstützt bitte die Petition “Kurz vor 12!” und helft mit die Haie vor der Ausrottung durch den Menschen zur bewahren.

 



© Harald Ebert - Alle Rechte vorbehalten. © 2012 - - Besucher35072

 
 
Harald Ebert  

[werbung_468x60]